Maximaler Fahrspaß und minimaler Verbrauch mit GETRAG Getrieben

Maßgeschneiderte Hybridisierung durch Torque-Split-Technologie

Die Torque-Split-Architektur von GETRAG ermöglicht fast bauraumneutrale Hybridisierung von Doppelkupplungsgetrieben für maßgeschneiderte Lösungen von Mild- bis Plug-In-Hybrid.

Hybridantriebe sind notwendig, um immer strengere Verbrauchs- und Emissionsvorgaben zu erfüllen. Plug-In-Hybride ermöglichen darüber hinaus rein elektrisches Fahren in den weltweiten Metropolregionen. Doch der globale Markt erfordert maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche regionale Anforderungen.

Torque-Split-Technologie

Bauraumneutrale Anbindung

Bei einem Parallelhybrid ist die E-Maschine in der Regel zwischen Motor und Getriebe angeordnet. Beim Torque-Split-Hybrid ist sie dagegen achsparallel über einen einfachen Radsatz mit einem der beiden Teilgetriebe verbunden.

So lässt sich eine deutlich kleinere Hochdrehzahl-E-Maschine einsetzen, die leichter und kostengünstiger ist und die Baulänge des Motor-Getriebe-Verbunds nicht verändert.

Das Hybridgetriebe ist nur geringfügig größer als das zugrundeliegende Doppelkupplungsgetriebe.

Skalierung nach Bedarf

Ein Torque-Split-Hybrid von GETRAG lässt sich vom Mild-Hybrid mit 48 V bis zum Plug-In-Hybrid mit bis zu 400 V skalieren. Die E-Maschine und der Verbrennungsmotor können außerdem unterschiedliche Gänge nutzen, sodass beide mit jeweils optimalem Wirkungsgrad betrieben werden können.

Die sehr kompakte E-Maschine eröffnet darüber hinaus die Möglichkeit, die elektrische Leistung zu variieren. Sie kann ohne zusätzlichen Bauraum-Bedarf von typischen 15 kW bis über 75 kW skaliert werden. Das Hybridgetriebe ist in jedem Fall kaum größer als das Basisgetriebe. So kann ein Pkw-Modell mit unterschiedlich „skalierten“ Antriebsvarianten gebaut werden – vom konventionellen Antrieb über den Mild- bis hin zum Plug-In-Hybrid.