Erfahrungsbericht - Deniz Keskin | Auszubildender zum Technischen Produktdesigner

Schon als Kind begann ich mit LEGO meiner Kreativität und meinem Interesse für Technik nachzukommen. Mit dem Alter stieg meine Begeisterung für Autos und deren Technik, aber auch die Unwissenheit, was ich nach dem Abitur machen möchte. Als ich auf das Berufsbild „technischer Produktdesigner“ stieß, war mein Interesse geweckt. Und als Untergruppenbacher war für mich klar: Ich bewerbe mich bei GETRAG.

Doch was steckt eigentlich hinter dieser Berufsbezeichnung? Bei dem „technischen Produktdesigner“ handelt es sich um den „modernen“ technischen Zeichner, der weniger von Hand als mit CAD-Programmen am PC 3D-Modelle von Einzelteilen und Baugruppen erstellt und daraus Zeichnungen für die Fertigung und Montage ableitet.

Im ersten Lehrjahr befanden wir Produktdesigner uns in der Abteilung Change & Release, die für Änderungen und die Freistellung von Zeichnungen zuständig ist. Wir waren mitten im Geschehen und bekamen hautnah mit, wie täglich an Zeichnungen für große Kunden gearbeitet wird. Im zweiten Lehrjahr angekommen, darf ich für zwei Wochen eine Elektrotechnik-Grundschulung am Standort Neuenstein besuchen. Es ist sehr interessant und kommt gelegen, da wir zeitgleich Elektronik in der Berufsschule durchnehmen. Im Anschluss geht es für zwei Wochen in den Musterbau, wo mir einzelne Fertigungstätigkeiten an Maschinen genauer erläutert werden und ich selbst auch ein paar Teile fertigen darf.

Ich bin sehr glücklich, den passenden Beruf für mich gefunden zu haben. Noch dazu bei einer Firma, deren großartige Werte für ein Arbeitsklima sorgen, welches bei einem Unternehmen dieser Größe vermutlich einzigartig ist.



zurück zur Übersicht