Übersicht zur GETRAG Historie

Chronologie von 1935 bis 2016

Mit unserer chronologischen Übersicht zur Unternehmenshistorie bieten wir eine Sammlung der wichtigsten Meilensteine in 80 Jahren GETRAG: Überblick 1935-2016. Ausführlichere Informationen finden Sie in unserem Buch und unserem Web Special zur GETRAG Unternehmenshistorie.

1935 - 1944

Unternehmen Jahr Produkte
Der 21-jährige Hermann Hagenmeyer kauft die Ludwigsburger Pfeiffer Werke. Der Grundstein für die GETRAG Getriebe- und Zahnradfabrik Hermann Hagenmeyer GmbH & Cie KG ist gelegt. 1935 GETRAG startet mit der Produktion von Motorradgetrieben und -komponenten für Unternehmen wie Ardie-Nürnberg, Triumph und Viktoria.
Der Betrieb zieht in neue Hallen in der Ludwigsburger Solitudeallee. 1936 Die Fertigung von Motorradgetrieben mit drei und vier Gängen wird ausgeweitet. Erstmals entwickelt und produziert GETRAG ein Getriebe mit Rückwärtsgang – für den dreirädrigen Rollfix-Eilwagen, angetrieben von einem 200-Kubikzentimeter 2-Takt-Motor.

1945 - 1954

Unternehmen Jahr Produkte
Die französischen Alliierten schließen das Werk.
Die Wiederaufnahme der Produktion erfolgt nach Genehmigung der US-Verwaltung mit rund 100 Mitarbeitern.
1945 Nach dem Krieg produziert GETRAG, wofür es Material und Abnehmer gibt, darunter Feuerzeuge und Fahrradachsen. Erster Serienauftrag ist ein Untersetzungsgetriebe für eine elektrische Küchenmaschine der Firma Bauknecht.
1948 GETRAG fertigt Ersatzteile für Automobile und Getriebeteile für DKW Reichs- und Meisterklassewagen von Auto-Union, nach der westdeutschen Währungsreform auch wieder Motorradgetriebe.
Hermann Hagenmeyer gründet eine Lehrwerkstatt in Ludwigsburg. 1950 Als gefragter Partner im Motorradrennsport produziert GETRAG 5- und 6-Gang-Getriebe für DKW, 125er- und 250er-Klasse.
1951 GETRAG steigt in den Markt für Automobilgetriebe ein – mit einem 4-Gang-Getriebe für das Tempo-Dreirad der Hamburger Vidal & Sohn Tempo-Werk GmbH.
Zum ersten Mal nimmt GETRAG an der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main teil. 1953 Mit dem 3-Gang-Blockgetriebe für den Gutbrod Superior fertigt GETRAG erstmals ein Getriebe für ein Auto mit vier Rädern.

1955 - 1964

Unternehmen Jahr Produkte
1955 GETRAG bringt das Mähdreschergetriebe Typ 511 auf den Markt. Dessen Baukastensystem ermöglicht eine hohe Variantenvielfalt.
1957 Das halbautomatische, elektromagnetisch geschaltete Kugelziehkeilgetriebe Selectomat von GETRAG wird in das Goggomobil TS, die Coupé-Variante des Kompaktwagens von Glas, eingebaut.
GETRAG feiert 25-jähriges Firmenjubiläum. Hermann Hagenmeyer führt eine betriebliche Altersversorgung und eine betriebliche Unterstützungskasse ein.
Der Unternehmer eröffnet Werk II in Oberstenfeld.
1960
1963 Auf der IAA stellt die Firma Glas die Sportlimousine 1700 vor. Im Antriebsstrang arbeitet das automatisierte GETRAG 4-Gang-Schaltgetriebe Typ 244.

1965 - 1974

Unternehmen Jahr Produkte
1967 Ein halbautomatisiertes 3-Gang-Schaltgetriebe, den Typ 237, entwickelt und baut GETRAG für das „Auto des Jahres“, den NSU Ro 80.
Hermann Hagenmeyer gründet Werk III in Rosenberg. 1970

1975 - 1984

Unternehmen Jahr Produkte
GETRAG übernimmt die Zahnradfabrik Neuenstein von Audi NSU. 1975 Für die erste 3er-Reihe von BMW (E21) fertigt GETRAG das 5-Gang-Schaltgetriebe Typ 245.
1976 Erstmals exportiert GETRAG nach Übersee: Typ 411, zwei Winkelgetriebe am Motor und Hinterrad für den Kardanantrieb der Yamaha XS 750 (E), geht nach Japan.
Firmengründer Hermann Hagenmeyer stirbt kurz vor der Einweihung des fünften GETRAG Standorts in Bad Windsheim, dem bisherigen Fränkischen Zahnradwerk. Hagenmeyers 27-jähriger Sohn Tobias übernimmt das Unternehmen.
In Philadelphia, USA, wird das Gemeinschaftsunternehmens The Lamont and GETRAG Gear Company Inc. gegründet.
1982 The Lamont and GETRAG Gear Company Inc. fertigt im Auftrag des Dieselmotorenherstellers Cummins bis zu 600.000 Zahnräder für die Motorensteuerung der kleineren Cummins Baureihen B und C.
GETRAG Gears of North America Inc. (kurz GGONA), wird in Troy, im US-Bundesstaat Michigan, gegründet. 1983 GGONA baut die Getriebe Typ 290 für GM, Typ 282 für Pontiac, Typ 243 für den Ford Sierra und Typ 360 für leichte Nutzfahrzeuge (LCV) von Chrysler.

1985 - 1994

Unternehmen Jahr Produkte
Nur wenige Kilometer vom GGONA Sitz entfernt, wird in Sterling Heights das GETRAG Engineering Center eingeweiht. 1985
Eine gemeinschaftliche Geschäftsführung nimmt ihre Arbeit auf. Das erste eigene Werk in den USA ist das GETRAG Transmission Plant in Newton, North Carolina. 1986
1987 GETRAG entwickelt gemeinsam mit BWM den Prototypen eines Doppelkupplungsgetriebes mit fünf Gängen, den Typ 430. Bis 1989 bleibt er bei BMW in diesem Bereich die Basis für sämtliche Entwicklungen und Funktionstests.
Tobias Hagenmeyer und Geschäftsführer Dieter Schlenkermann stellen die erste Unternehmensvision “Wir machen’s besser” vor. Im Zentrum stehen die Werte des Unternehmens.

In Nagoya, Japan, gründet GETRAG eine Vertriebsniederlassung.
1990 Ab 1990 produziert GETRAG in hohen Stückzahlen den bei Audi entwickelten Typ 815, ein 6-Gang-Schaltgetriebe, das auch in den Audi A4, A6 und VW Passat eingebaut wird.

Der BMW 850i wird mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe Typ 286 von GETRAG ausgestattet.

Als Nachfolger des Typs 240 wird der Typ 220 für die BMW 3er-Reihe (E36) entwickelt. Von diesem 5-Gang-Schaltgetriebe werden bis 2006 rund 3,5 Millionen Stück produziert.
1993 Der chinesische GETRAG Joint-Venture-Partner JMC (Jiangling
Motors Corporation) bringt das MSB-5 auf den Markt. Das Schaltgetriebe mit fünf Gängen arbeitet unter anderem in Lastwagen und leichten Nutzfahrzeugen von Foton und Dongfeng.

1995 - 2004

Unternehmen Jahr Produkte
1996 Das Achsgetriebe Typ 625 entwickelt GETRAG für die Corvette C5.
Tobias Hagenmeyer weiht in Modugno (Bari), Italien, ein GETRAG Werk ein. 1998 GETRAG entwickelt Typ 287, ein 5-Gang-Schaltgetriebe, das im Opel Vectra, Zafira und Astra sowie in Modellen von Saturn und Pontiac zum Einsatz kommt.

Das erste automatisierte Schaltgetriebe in Großserie ist der Typ 431, den GETRAG für den Smart Fortwo entwickelt.
In Köln gründen GETRAG und Ford das Joint Venture GETRAG Ford Transmissions GmbH (GFT). 2001
GETRAG verlegt seinen Hauptsitz von Ludwigsburg nach Untergruppenbach.
In Köln wird die GETRAG Driveline Systems GmbH gegründet.
2002
GETRAG eröffnet eine Repräsentanz in Peking, China. 2003
In Köping, Schweden, gründet GETRAG mit DANA Corporation und Volvo Cars das Gemeinschaftsunternehmen GETRAG All Wheel Drive AB. 2004

2005 - 2016

Unternehmen Jahr Produkte
GETRAG gründet mit der Jiangling Motor Company ein Gemeinschaftsunternehmen in China, die GETRAG (Jiangxi) Transmission Co. Ltd.

In Kechnec, Slowakei, weiht GETRAG einen Standort zur Fertigung von Doppelkupplungs- und Motorradgetrieben ein.
2006
2008 Mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebes 6DCT450 und bringt GETRAG ein Getriebe mit flexiblem Konzept auf den Markt, einsetzbar in eine Vielzahl von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Raumanforderungen.

Der 7DCL750 von GETRAG ist seit 2008 in allen Ferrari Modellen sowie im Mercedes AMG SLS und AMG GT eingebaut.

GETRAG weiht ein Werk in Irapuato, Mexico, ein.
Ein neues Managementteam unter Chief Executive
Officer Mihir Kotecha nimmt seine Arbeit auf.
2010 Das Doppelkupplungsgetriebe Typ 250/6DCT250 wird bis in das Jahr 2015 das volumenstärkste aus dem Hause GETRAG sein, mit mehr als 3 Millionen produzierten Stück .
In China gründet GETRAG ein weiteres Gemeinschaftsunternehmen, Dongfeng GETRAG Transmissions, gemeinsam mit der DongFeng Motors Company. 2012 Mit dem Typ 621/1eDT130 bringt GETRAG sein erstes Seriengetriebe für ein Elektrofahrzeug auf den Markt. Es arbeitet im Smart Fortwo ED3.
GETRAG verkauft den Gründungsstandort in Ludwigsburg an das Unternehmen Köpfer. 2013
2015 Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe 7DCT300 hat Marktstart. Die hybridisierte Variante 7HDT300 wird entwickelt.
GETRAG wird Teil der Magna Familie. 2016 Am 04. Januar 2016 erwirbt Magna International Inc. den GETRAG Konzern.
Hermann Hagenmeyer

1935 - 2015

Vom Familienbetrieb zum globalen Unternehmen – aus der 80-jährigen Geschichte von GETRAG erwächst unsere heutige Identität.